Yoga im Elbtorquartier der Hafencity

Yogaraum in der Hafencity

Yogaraum in der Hafencity

Bei meinem letzten Besuch in Hamburg konnte ich es nicht lassen meinen alten Stadtteil etwas zu erkunden um zu schauen was alles passiert ist seit ich nicht mehr dort wohne. Etwas wehmütig denke ich an die steife Brise in Hamburgs Hafencity manchmal schon zurück. Mit der Eröffnung des 25 hours Hotel im alten Hafenamt kommt nun nochmals richtig Leben ins Quartier, an einer Stelle wo wir täglich aus unseren Fenstern nur auf ein verlassenes Gebäude geschaut hatten.

Aber auch in Sachen Yoga hat sich was getan. Seit etwas mehr als einem Monat unterrichtet Amelie in ihren bezauberndem Raum in den Hongkong Studios in der Hongkongstraße 5. Ich habe sie zum Mittagspausenyoga an einem Dienstag besucht und zufällig eine Einzelstunde bekommen da die Teilnehmerzahlen momentan noch nicht konstant sind.
Gemeinsam haben wir mit einer Meditation begonnen, kräftigende Übungen für den Nacken und Rücken praktiziert und mit einer Entspannungssequenz beendet. Amelies klassischer Unterrichtsstil nach Sivananda war mir sehr vertraut und ich habe mich bei ihr und in ihrem Raum gleich wohl gefühlt.
Da ich alleine war hat sie sich viel Zeit genommen und so ist die Stunde auch etwas länger ausgefallen als die sonst üblichen 30 Minuten die sie Mittags unterrichtet.
Mir hat’s viel Freude bereitet und ich bedaure etwas dass ich nicht mehr wie zu meiner Hamburger Anfangszeit im gleichen Gebäude arbeite und einfach nur ein paar Etagen nach oben steigen muss für eine entspannte Mittagspause.

Yoga in den Hongkong Studios
Hongkongstraße 3-5, 6. Stock
20457 Hamburg
http://www.hongkongstudios.de/yoga/

Hinweis: Ich habe meinen Studiobesuch selbst bezahlt.


Yoga Aufbaukurs, Vertretungsstunde und Sadhana in Freiburg

Yoga Aufbaukurs

Nach dem Kurs für Anfänger und Wiedereinsteiger gibt es nun den Teil 2. Wenn du schon Vorerfahrung im Yoga hast (Anfängerkurs oder offene Stunden) und in einer festen Gruppe detailierte Anleitungen möchtest – melde dich jetzt an!

Ab dem 7. April 7x donnerstags einen Aufbaukurs für Anfänger und Wiedereinsteiger. In diesem Kurs wirst du weitere Asanas, den Sonnengruß verschiedene Atemnübungen kennenlernen und deine Praxis intensivieren.

In jeder Stunde gibt es eine Anfangsentspannung, danach folgen ein kleiner Vortrag, Atemübungen, Aufwärmen mit dem Sonnengruß und Asanas. Zum Schluss gibt es die Wohlverdiente Tiefenentspannung damit du Kraft und Energie für deinen Alltag sammeln kannst.

Der Kurs findet bei Yoga Vidya in Freiburg statt. Hier geht’s zur Anmeldung:
https://www.yoga-vidya.de/center/freiburg/kurse/yogakurse/

Vertretungsstunde „Sanfte Yogastunde“

Am vertrete ich am 31. März von 20 – 21.30 Uhr die Sanfte Yogastunde bei Yoga Vidya in Freiburg.

Morgendliches Sadhana

Du möchtest schon vor der Arbeit eine Stunde praktizieren? Am 27. April unterrichte ich von 7-8 Uhr die Morgenpraxis nach der du fit in den Tag starten kannst. Die Stunde findet auf Spendenbasis bei Yoga Vidya in Freiburg statt, bei Interesse bitte ich um Kontaktaufnahme.

Ich freue mich auf dich!


Tipps für deinen Meditationsplatz

Mein Meditationsplatz: Yogamatte, Meditationskissen und Kerze

Mein Meditationsplatz: Yogamatte, Meditationskissen und Kerze

Seit meinem letzten Umzug habe ich mir einen kleinen Platz zum praktizieren eingerichtet: Yogamatte, Kissen, Kerzen und ein Timer liegen praktischerweise schon gleich bereit. Ich muss also nichts hervorkramen oder hinrichten – eine Ausrede weniger wenn die Zeit morgens mal wieder wie im Fluge vergeht und eng wird.

Mir fällt es seitdem tatsächlich leichter meine tägliche Praxis durchzuführen. Ein weiterer Umzug steht die kommenden Monate an, dort wird es den Platz in der Wohnung nicht geben dass ich meine Sachen liegen lassen kann ohne jemanden zu nerven. Es wird also spannend ob ich trotzdem gut dranbleiben kann.

Daher habe ich mir ein paar Gedanken gemacht was mir – und vielleicht auch dir – helfen könnte:

  1. Schöne Dinge: Gestalte deinen Platz und die Gegenstände so schön wie möglich um dich dort gerne aufzuhalten.
  2. Ortswahl: Ich mag gerne ein Plätzchen bei dem ich mit dem Rücken zur Wand sitzen kann. Nicht um mich anzulehnen sondern um den Schutz im Rücken zu spüren.
  3. Griffbereit: Pack deine Sachen in eine Kiste die du zum Beispiel unter dem Sofa verstauen kannst und an die schnell und unkompliziert zur Hand ist.
  4. Blickrichtung: Wohin geht dein Blick wenn du auf deinem Kissen sitzt? Was siehst du zuerst wenn du die Augen wieder öffnest? Im Idealfall nicht ein Berg Unterlagen oder das dreckige Geschirr in der Küche. Im Yoga wird empfohlen den Blick nach Osten (Richtung der aufgehenden Sonne: Sonne steht für Licht und Energie) oder Norden (Richtung des Nordpols und der magnetischen Kraft) zu richten.
  5. Kontinuität: Stelle sicher dass du zu „deiner“ Zeit nicht von anderen Familienmitgliedern gestört wirst. Eine regelmäßige Uhrzeit oder ein Ritual können helfen dass sich alle darauf einstellen können. Lass dein Handy aus und besorge dir lieber einen Timer oder Kurzzeitwecker damit dein erster Blick nicht auf die unbeantworteten Mails geht. Auch wenn es schöne Meditations-Apps gibt – ich mag’s lieber ohne.

Noch ist es etwas Zeit bis ich umziehen werde und mein lieb gewonnenes Plätzchen aufgeben muss. Bis dahin wird noch einiges passieren und viel los sein – um so wichtiger dass ich mich regelmäßig auf mein Kissen zurückziehen kann.

Viel Freude beim ausprobieren! Namasté!


Immer wieder: Yogitown Bad Meinberg

Die "Chakrapyramide" Bad Meinberg

Die „Chakrapyramide“ Bad Meinberg

Vor zwei Wochen war ich mal wieder in Bad Meinberg. Es war mein Abschlusswochenende der Ausbildung und glücklicherweise sind wir einige Tage früher angereist. Das hat mir nicht nur ein paar Tage Ruhe zum lernen, praktizieren und durchatmen sondern auch viel Schnee direkt vor dem Haus eingebracht. Die Spaziergänge durch die Schneelandschaft des angrenzenden Park waren wundervoll.

Wähend dieser Tage kam ich auch in den Genuss von zwei ganz unterschiedlichen, jeweils auf die eigene Weise aber sehr tollen Manta-Yogastunden. Am Donnerstag mit Janin Devi, am Freitag Vormittag mit Kai Treude und dem Duo El Camino.

Mein nächster Ashram-Besuch ist schon gebucht, dann geht’s allerdings wieder ins Allgäu – aber ich bin mir sicher dass es nicht lange dauern wird bis mich die vielen Seminare wieder nach Bad Meinberg locken werden. Alle Kurse und Seminare findest du hier.


Ein Sonntag mit Aerial Yoga

Yoga in der Luft mit dem Tuch

Yoga mit dem Tuch: Beim Aerial Yoga Workshop bei Maja in Amoltern

Vor über einem Jahr hatte ich mich bereits schonmal im Aerial Yoga bei Miriam in Freiburg versucht. Sehr spannend, aber auch ziemlich anstrengend hatte ich das in Erinnerung.

Heute Morgen bin ich dann der Einladung von Maja gefolgt um zwei Stunden bei ihr in der schnuckligen „Guten Stube“ in der Luft zu hängen.
Die Stunde begann wie im Hatha Yoga auch mit einer Anfangsentspannung im Tuch, ich hatte mir ein tolles grün gegriffen das an diesem trüben Sonntag bei mir gute Laune verbreitete. Dann ging es weiter mit einigen Aufwärmübungen wie dem schwingen im Halbkreis. Wie Maja so schön betonte: Nicht nachdenken, sonst klappt’s nicht – einfach machen. Anschließend ging es in die einzelnen Übungsabfolgen, mit Hilfe der guten Schritt-für-Schritt-Anleitung klappte es dann ganz gut. Anfangs musste ich mich wieder an die ungewohnten Bewegungen und das Kopfüber-hängen gewöhnen, hatte mich aber schnell wieder eingefunden.
Nach einigen herausfordernden Übungen ging es dann zur Entspannung in die Fledermaus uns abschließend in die Rückenlage zur Tiefenentspannung ins Tuch.

Mir hat’s heute richtig viel Spaß gemacht – Aerial Yoga ist eine schöne Spielart des Yoga. Wenn man wie ich früher als Kind gerne geturnt hat ist es super wieder neues auszuprobieren. Daher vergingen die zwei Stunden auch wie im Fluge. Ganz so gut entspannen wie beim für mich vertrauten Hatha Yoga kann ich mich hier allerdings nicht, dafür sind die Übungsfolgen für mich zu ungewohnt.

Probiert’s aus – Infos zum Aerial Yoga bei Maja in Endingen-Amoltern

 


Integriere Yoga in deinen Alltag

Egal wie deine Lebenssituation auch aussieht, diese Frage stellt sich immer wieder: Du willst mehr Yoga praktizieren, doch wie passt das alles in deinen täglichen Zeitplan? Der Schlüssel dazu ist

Zeit nehmen, nicht Zeit haben

Praktische und hilfreiche Tipps wie du Yoga in deinen Alltag integrieren kannst findest du bei Silja auf der Seite Glücksplanet: http://gluecksplanet.com/yoga-im-alltag-warum-du-ueberall-turnen-solltest/ – damit auch du sagen kannst #yogaeverydamnday